Wie wir arbeiten

Nachdem du dein Paket mit DHL oder Hermes verschickt hast, sammeln unsere Logistikpartner es in ihren Frachtzentren in Nohra beziehungsweise Friedewald. Ist ein Container voll, übernimmt unser Mutterkonzern TEXAID die Sammelware und sorgt für die fachgerechte Sortierung. In Apolda (Thüringen) betreibt TEXAID eine der größten Kleider-Sortieranlagen Deutschlands. In einem dreistufigen Prozess werden die Kleidungsstücke von Hand nach rund 300 Kriterien, wie Größen, Zustand, Sommer- oder Winterkleidung, in neue Warengruppen zusammengestellt. Mehr Informationen dazu findest du unter www.texaid.de


Und mein Karton?

Mit PACKMEE hat dein Karton ein zweites Leben erhalten – danke dafür! Nach dieser nachhaltigen Nutzung kümmern wir uns natürlich darum, dass die Kartons anschließend auch ökologisch sinnvoll verwertet werden. TEXAID presst die Kartons und liefert sie an Papierfabriken. Diese nutzen den Rohstoff Karton wieder für die Papierproduktion. So verwenden wir alle wertvollen Rohstoffe.

Und was geschieht mit den Einnahmen?

50 Prozent der Einnahmen abzüglich Porto- und Logistikkosten kommen unserem karitativen Partner, dem Deutschen Roten Kreuz, zugute. Die Mitarbeiter von PACKMEE und die weiteren Kosten zum Betrieb, zum Beispiel der Website, werden aus den verbleibenden Mitteln von TEXAID getragen. PACKMEE achtet übrigens darauf, dass möglichst wenig Kosten anfallen – denn wir wollen möglichst hohe Beträge dem DRK zugutekommen lassen. Mehr darüber erfährst du in unserer Rubrik „Mehr Spenden mit PACKMEE“.

Und wer prüft die Einnahmen?

Wir möchten Transparenz schaffen. Jeder soll die Möglichkeit haben, zu sehen, dass wir uns an unser Versprechen halten. Deswegen lassen wir uns von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer kontrollieren. Durch diese Kontrolle stellen wir sicher, dass unsere Selbstverpflichtung objektiv überprüft werden kann.