Happy New Year

Bewusst konsumieren – DER Vorsatz für 2019?

Neues Jahr, neues Ich? Gesündere Ernährung und (mehr) sportliche Ertüchtigung – alle Jahre wieder die Klassiker unter den Vorsätzen für das neue Jahr. Doch in Zeiten von plastikverseuchten Meeren, Vernichtung unverkaufter Kleidung und dem Dieselskandal könnte dieses Jahr ein weiterer Vorsatz weit oben auf der Liste stehen: bewusster(er) Konsum. PACKMEE, die Kleiderspende im Karton, zeigt, wie einfach es sein kann, nachhaltiger zu leben.

Weniger Plastik im Alltag

Erstmals veranstaltete PACKMEE dieses Jahr eine „Plastikfrei-Challenge“ und hat mit seiner Community den November zum Challenge-Monat erklärt. Über Facebook und Instagram stellte PACKMEE seiner Community jede Woche eine kleine Aufgabe, etwas zu verändern: Stofftasche einstecken statt Plastiktüte kaufen oder auf PET-Flaschen verzichten zum Beispiel. „Ein 100 %-Verzicht ist schwierig, das wissen wir natürlich. Deshalb soll unsere Challenge ein erster Denkanstoß sein, bewusster zu leben und zu konsumieren“, erklärt Stephan Kruse-Thamer, Geschäftsführer von PACKMEE.

Kleidung recyceln statt wegwerfen

Kleiderschrank voll und trotzdem nichts zum Anziehen? Dann heißt es: Ausmisten! Doch wohin mit dem beigen Kleid, das einen noch blasser aussehen lässt, oder der Motivationsjeans, die sowieso nie wieder passen wird? PACKMEE bietet die perfekte Lösung: Alles in einen Karton packen, Versandaufkleber über www.packmee.de ausdrucken und per DHL oder Hermes kostenlos an PACKMEE senden. Fertig! Übrigens – jeder hilft mit seiner Kleiderspende gleich doppelt: Denn die von PACKMEE erzielten Erlöse kommen sozialen Projekten zugute.

„Uns ist wichtig, dass in Zeiten von ‚Fast Fashion‘ Kleidung endlich wieder mehr wertgeschätzt wird. Recyceln statt wegwerfen, Textilkreislauf statt Einwegware, lautet unsere Forderung. Jeder kann im Kleinen etwas dazu beitragen. Bitte aussortierte Kleidung nicht in den Müll geben, sondern fürs Recycling an seriöse Einrichtungen spenden“, so Stephan Kruse-Thamer.

Ein abschließender Tipp für alle Vorsätze: Es geht nicht um Perfektionismus, es geht ums Mitmachen, darum eigene Gewohnheiten zu durchbrechen. Rückschläge gehören dazu. Es klappt nicht immer gleich alles dauerhaft. Aber 90 % ist immer noch viel besser als 0 %.

Zurück